Applied Kinesiology

 

"Die Muskeln sprechen für den Körper"


Die "Applied Kinesiology" ( Angewandte Kinesiologie ) ist eine ganzheitliche Untersuchung- und Therapiemethode, die mit Hilfe des Kinesiologischen Muskeltests Störungen und Ungleichgewichte im Körper aufsucht und behandelt. Diese Methode ist ein gutes Hilfsmittel, um Probleme genau erörtern zu können. Es werden auf diese Weise primäre, sekundäre sowie tertiäre Störungen aufgedeckt die Ursache für wiederkehrende Schmerzen und Einschränkungen im Bewegungsapparat sowie Kraftdefizite etc. sein können. Für Sportler, aber auch für Patienten die schon länger mit körperlichen Problemen zu kämpfen haben, erfolglose Therapien hinter sich haben, ist die AK eine dankbare und alternative Methode. Der Körper versteht sich in seiner hohen Komplexität nicht als Einbahnstraße. Dabei geht es um die komplexen Wechselbeziehungen zwischen den Bereichen Struktur ( Muskeln und Gelenke ) , Biochemie ( Stoffwechselstörungen, Allergien etc.) und Psyche ( emotionale Belastungen wie Stress oder seelische Traumata ). Diese Störungen können sich in der Muskelkraft widerspiegeln, indem sie diese schwächen. Die Folge sind z.B. Gelenkbeschwerden, Kopfschmerzen, Verletzungsanfälligkeit etc.. Das ist der Grund warum die Beschwerden häufig ihre primäre Ursache woanders haben und viele Patienten endlose Therapien hinter sich haben, ohne Erfolg. 

 

 

 

 

 

Eingangs wird eine ausführliche Anamnese durchgeführt, bei der chronologisch alle Beschwerden und Erkrankungen die Sie im Laufe ihres Lebens hatten aufgelistet werden, um erste Zusammenhänge aufzudecken. Darauf folgt die Untersuchung des Bewegungsapparates und anschließend die kinesiologischen Muskeltests die später zum Aufsuchen ihrer Störfelder genutzt werden, damit ich die richtige Behandlung für Sie planen kann. Mit Hilfe der IntegrativeMedizin kann ich Sie danach adäquat behandeln. Es ist eine sehr dankbare Anwendung und auch ich als Therapeutin habe seitdem sehr viel Spaß daran, wenn man die schnellen Erfolge, und damit dankbaren und glücklichen Patienten sieht.

 

 


Beispiele für Störfelder:

 

- Mentale Belastungen

- Immunsystem ( z.B. Mandelentzündungen, Sinusitis )

- gestaute Lymphknoten 

- Infektionen ( z.B. Corona, Borreliose, Gürtelrose )

- Narben ( Verbrennungen, Bestrahlung, Z.n. Op )

- Zähne ( Implantate, Kronen, Wurzelbehandlungen, Gold/Amalgan )

- Kiefergelenk / CMD

- Hormonsystem ( Schilddrüse etc. )

- Craniosacrales System 

- Verdauungstrakt

- Meridiane

- Myofasziales System

- Verletzungen am Bewegungsapparat